Stefan Limmer, Jahrgang 1964

Mit fünf Jahren hatte ich mir das Schreiben schon selber beigebracht und war mächtig stolz auf mich. Doch in der Dorfschule, in die ich eingeschult wurde, durfte ich als Linkshänder nicht mehr mit der linken Hand schreiben, sondern musste auf rechts wechseln. Da war sie dahin, die Freude und auch mein Verständnis für Rechtschreibung und Grammatik.  Bis zur 6. Klasse hatte ich einen Knoten in meinem Hirn und auch später noch das Gefühl, "ich kann nicht schreiben" und "ich habe kein Talent für Sprache". Geblieben ist die Fantasie und die Freude daran, Geschichten zu erfinden, was ich auch schon als Kind andauernd gemacht habe. Aber auch dieses Talent ist während der Gymnasialzeit in einen Tiefschlaf versunken und so war die Schreiberei für mich erst einmal erledigt. Deutsch als Unterrichtsfach war einfach grauenvoll für mich und ich wollte nie wieder etwas damit zu tun haben. Erst viel später, als ich zum zweiten Mal Vater wurde und ich monatelang die Nächte wach verbrachte, weil meine Tochter nicht schlafen wollte und lieber die ganze Nacht brüllte, meldete sich die Fantasie zurück und in dieser Zeit entstanden erste Romantexte, die aber schnell wieder in der Schublade verschwanden, als meine Tochter endlich auch in der Nacht schlief. Als ich bereits im Hauptberuf Heilpraktiker war und viele Vorträge und Seminare gehalten hatte, kam der bis dahin latent schlummernde und gut verdrängte Wunsch zu schreiben, wieder auf und bahnte sich seinen Weg in mein Bewusstsein. So entstand mein erstes schamanisches Buch "Schlangenkraft und Jaguarmedizin". Inzwischen hat sich auch meine kindliche Freude am Geschichtenerfinden wieder gemeldet und so schreibe ich neben meinen schamanischen und spirituellen Büchern mittlerweile auch Krimis.

Wenn Sie an weiteren Details interessiert sind, dann lesen Sie meinen Lebenslauf auf meiner Homepage www.schamanenpfad.de.

 

Neuerscheinungen